Mittwoch, 28. Oktober 2015

Baby-Schreibblatt 3

Nachdem nun alle Kinder wieder wieder fit und munter sind (Erkältung, gefolgt von einem scheinbar ewig dauernden Magen-Darm-Infekt) und mein Dienst als Krankenschwester getan ist, kann ich ein bisschen Freizeit in Computerarbeit investieren! Heute gibt es seit Langem endlich wieder einmal ein Freebie auf unserer Seite. Für die kleine Tochter gemacht und an die LeserInnen gedacht...

https://drive.google.com/file/d/0By9VEv8hp6aNQmRydUttN0RPbEE/view?usp=sharing
Viel Freude mit dem Material!

Dieses und andere, bereits erschienene, Baby-Schreibblätter findet ihr auf der Freebie-Seite. (Die Bilder dieser Schreibblattserie sind von meiner Tochter gewählt, falls sich jemand über die Motive wundert...)

Sonntag, 11. Oktober 2015

Geisterpalatschinken

Als ich vor wenigen Tagen Palatschinken (dünne Pfannkuchen) gebacken habe und sich der letzte Teigrest geisterförmig in die Pfanne ergoss, konnte ich nicht davon lassen, mit einer Ecke des Bratgutwenders zwei Augen und Mund in die entstandene Form zu stechen. Der Teig muss eventuell mehrmals in Form geschoben werden, falls er in die Aushöhlungen rinnt.


Eine schnelle, günstige Halloweenidee, ganz ohne Farbe und Zucker. Wobei ich den Teig sehr wohl süße (meinetwegen- ich mag nämlich keine salzigen Palatschinken, wie sie in Österreich üblicherweise gegessen werden), und zwar mit einer halben Flasche Ahornsirup auf 3 Eier, einen Liter Cashewmilch und Dinkelvollkornmehl nach Bedarf. Ausgebacken werden unsere Geister in Kokosfett.
So wie alle anderen Rezepte und Kochideen ist der heutige Beitrag auf unserer Rezepte-Seite verlinkt, wo sich auch noch andere kulinarische Herbstideen finden lassen.

Mittwoch, 7. Oktober 2015

My home is my Schachtel

Als wir von einer Radtour nach Hause kamen, fanden wir eine riesige Schachtel in der Garage. Sofort fragte ich unseren Vermieter, ob wir sie haben können. Wozu? Seht einfach selbst:






Besonders gefreut hat mich, dass die Kinder nach dem Bemalen, als sie mir alles erklärt und gezeigt haben, beim Briefkasten meinten, dass sie ihn eigens dafür montiert haben, dass ich ihnen jeden Tag Arbeitsblätter einfüllen kann. Was will der "innere Lehrer" mehr?
Vielleicht lässt sich diese Idee, die wieder einmal von den Kindern stammt, auch in dem ein oder anderen Klassenzimmer verwenden.
Das Haus wird in erster Linie für Rollenspiele verwendet, in zweiter Linie wird es als Spielhöhle genutzt, eine Schreibtischlampe erhellt den Raum, falls nicht gerade ein nachtleuchtendes Memory gespielt wird.

Sonntag, 4. Oktober 2015

Herbstmobile

Viele, viele Kiefernzapfen, bunte Bänder und Bambusstämme. Die Idee aus den drei Komponenten ein Mobile zu kreieren, rettete den Müll vor den Tonne und machte uns Spaß. Wie so oft erkennen wir, wie wichtig gute Zusammenarbeit ist.

Mit den Zapfen beginnen. dann den Oberteil ausbalancieren.

Mit bunten Federn verzieren.

Während der Herstellung konnte ich nicht fotografieren, weil ich schlichtweg keine Hand frei hatte. Unsere Bänder waren viel zu rutschig, letztendlich wurden wir ihnen mit der Heißklebepistole Herr. Die asiatische Dame, für die diese Übung garantiert eine leichte gewesen wäre und ohne die die Idee, ein Mobile anzufertigen, vielleicht nie entstanden wäre, erscheint heute in meiner Reihe "Starke Frauen". (Bereits erschienene Beiträge findet ihr auf unserer Gedanken-Seite.)

video

Wichtig erscheint mir hinzuzufügen, dass ich keine Feministin bin und auch Beiträge über starke Männer veröffentlichen möchte, aber auf Grund mangelnden Angebotes (Scherz!) und permanenter Überbeschäftigung (kein Scherz) gilt "Ladies first!". 
(Ich würde mich freuen, wenn einige LeserInnen Vorschläge zu diesem Thema machen möchten. Ein kleines Sammelsurium von Frauen und Männern mit besonderen Eigenschaften oder Fähigkeiten finde ich positiv und schön, es zeigt uns, dass jeder Mensch einzigartig und besonders ist, sowie dass wir alle noch etwas lernen können! Abgesehen davon, es spricht einmal mehr der innere Lehrer, lassen sich die Videos auch pädagogisch nutzen.)

Freitag, 2. Oktober 2015

Lapbook "old fashioned"

Anja von AHkadabra brachte mich kürzlich auf die Idee, unser Lieblings-Lapbook zu zeigen. Das Besondere daran, es ist schon sehr alt, selbstgemacht, vollständig laminiert und enthält ein wirklich lustiges Spiel, das sehr einfach nachzubasteln ist. Die Kinder beschriften mit löschbaren Stiften die hineingeklebten Schreibblätter, für das Spiel werden bloß Strohhalme und eine Uhr benötigt.
Zuordnen,
aufklappen und schreiben, spielen.
Lernen, Informationen aufzunehmen
und
zusammenfassend wiederzugeben.
Spielcover mit Folie zum Aufbewahren der Spielsteine,
Anleitung.
Aufklappen und spielen. Die Tierkärtchen mit Strohhalmen ansaugen
und vom verschmutzten ins saubere Meer bringen.
Dieses Lapbook lässt sich auch gemeinsam mit den Schülern herstellen und gestalten. Durch Laminieren, Folieren und Kleben (Klebeband, Bucheinbandfolie, Heißklebepistole, Patafix als Verschlüsse) erhält man ein nahezu unverwüstliches Buch, das von allen Kindern bearbeitet werden kann.

Leider ist mir bei der Suche nach einem alten Post aufgefallen, dass ich, nach Verbreiterung des Blogs, nun viele Beiträge bearbeiten, oder besser gesagt reparieren sollte. Wie naiv zu erwarten, dass sich die Fotos automatisch vergrößern. In einigen Fällen sieht es aus, als hätte ein Betrunkener die Bilder angeordnet!
Etwas UNfug hilft, dem UNmut zu trotzen:
Entschuldigung, dass ich in UNkenntnis der technischen (UN)Fähigkeiten von Blogger manche Beiträge verUNstaltet habe.
Ich bitte um Verständnis, denn es bedarf einiger Zeit, um alles zu korrigieren. Bis dahin herrscht (wieder einmal)...