Mittwoch, 30. September 2015

(Ver)wandala

Passend zur Jahreszeit entstand ein neues Spiel für die ganze Familie. Wir nennen es "Wandala" und es ist sehr einfach herzustellen:

Tortenspitze falten und laminieren.
Blattformen aus Buntpapier ausschneiden, laminieren.

So können alle die verschiedensten Mandalas gestalten, immer und immer wieder!

Wir wiederholen auch gleich Winkel und Brüche, die Kleinen üben damit Zählen und Rechnen. Blattformen können mit diesem Spiel ebenso besprochen werden, wie die zugehörigen Pflanzen.
Auch letztes Jahr wurde das Thema Herbst bei uns behandelt, von Kürbisschnitzerei über Spiele bis hin zu Rezepten findet ihr viele Ideen unter dem Label Herbst.
Ein schönes, gratis Bingo zu den Blattformen (englisch) fand ich bei "Relentlessy Fun, Deceptively Educational".

Montag, 28. September 2015

Learning by drawing

Mein Ältester Sohn, der sich sehr darüber freut, dass im Unterrichtsgegenstand Geographie, 7. Schuljahr, weniger die Wirtschaft betreffende Themen vorkommen als im Vorjahr, entschied, die für ihn interessanten Themen des Lernstoffes in unserem Sachzeichnungsbuch (siehe Bastelheft) festzuhalten. 
Bewundernswerter Weise sind die Umrisse Österreichs und die anderen bildlichen Darstellungen NICHT abgepaust, sondern bloß nachgezeichnet! 

Großlandschaften

Gebirgsbildung
Gletscher

Höhenstufen
Bevölkerungszu- und abnahme
Bevölkerungsdichte
Ballungsräume und Abwanderungsgebiete

Witzig finde ich, dass ihn sein Zeicheneifer dazu verleitet hat, auch durchaus wirtschaftliche Aspekte mit Freude zu behandeln. 
"Learning by crafting" betrieb indes meine Tochter, die die Buchstaben ihres Namens kunstvoll auf einer selbstgebastelten Spardose arrangierte.

Kleister und Buntpapier,

billig und schnell,

kreativ und vorallem

selbst ausgedacht.

Einfach wunderbar (und lerntechnisch sehr effektiv), wenn sich Kinder den Lernstoff voll Freude und Arbeitseifer auf individuelle Art aneignen. Es ist immer wieder schön zu erleben, wie sich die einst wagen Vermutungen, die ich in meiner Studienzeit anstellte, ohne mein Zutun verifizieren! (Der Ehrlichkeit halber sei hinzugefügt, dass ich den Kleister in der Endphase der Herstellung selbst gerührt habe.)

Freitag, 25. September 2015

Leseschachteln...

... oder Altbewährtes neu entdeckt. Als ich damls, vor 7 Jahren, mit dem häuslichen Unterricht begonnen habe, war ich nicht im Internet auf Materialsuche, ich fertigte viele praktische Dinge selbst, ohne Pc, Drucker, oder Laminiergerät. Manche dieser Basteleien sind nach wie vor fixer Bestandteil unseres Alltags und immer, wenn ich die "erste Klasse Kiste" hervorhole, erinnere ich mich zurück an die vielen Stunden, die ich schulbücherzerschneidend und klebandrollenverbrauchend mit der zeitintensiven Gestaltung von Unterrichtsmaterial verbrachte.
Sehr beliebt und strapazierfähig sind zum Beispiel unsere...



In Pfeilrichtung aufschieben,
Kontrolle innen.

Dienstag, 22. September 2015

Farbe ins Leben ...

... bringen mit tollen Farben der Firma Winkler Schulbedarf. Wie immer wurde unsere Bestellung turbomäßig zugestellt, trotz Schulbeginn.
Obwohl (oder gerade weil?) kein Thema vorgegeben wurde, entstanden an einem Tag gleich viele wunderbar bunte Kunstwerke.

Abdeckfolie für den Tisch, verschließbare Gläser für die Farben.

Schulstufe 6
Schulstufe 3


Schulstufe 7
Ein Versuch auf Wellpappe.
Schulstufe 3

Schulstufe 1
Total getupft.
Schulstufe 6, Star mit Eiern und Jungvögeln
Kindergarten
Kindergarten
Die "Berol" Farben lassen sich vielseitig einsetzen und gemischt mit Bastelkleber (8:2) kann man sie sogar als Fensterfarben verwenden! 
Zum Malen und Schreiben habe ich ein tolles Video entdeckt, das meine Kinder inspirieren soll, ihre Kalligrafiesets hervorzukramen. Ich bin schon neugierig auf die Ergebnisse. Ob sie nun auch ihre Filzstifte zusammenkleben? Ich werde es auf jeden Fall versuchen!

video

Mittwoch, 9. September 2015

Fahrradwerkstatt und starke Frauen...

... oder ein neuer Fall für "Selfwoman". Habt ihr schon einmal den Reifen eines uralten Kinderrades gewechselt? Also das war mein erster und es war echt schwer, den steinharten Mantel von der Felge zu bekommen. Zu meiner Freude haben die Kinder die Räder vom Fahrrad abmontiert, nachdem ich die festgerosteten Schrauben mit allen erlaubten und unerlaubten Hilfsmitteln, wie Rohr- und Flachzange, gelockert hatte. Mein Plan war, den Kindern zu zeigen, wie man Reifen wechselt, Ventile einrichtet, Lenker und Sitz verstellt, Bremsen nachzieht, Schaltung korrigiert, Kette schmiert und Kotflügel repariert, damit sie diese Arbeiten später einmal selbst durchführen können. Und es funktionierte! Ich benötigte zwar zwei Tage (weil ich nach dem ersten Reifenwechsel nicht mehr genügend Kraft in den Händen hatte), aber nun sind alle Räder generalüberholt. Witzig ist, dass sich bei der ersten gemeinsamen Ausfahrt mein(!) Fahrradständer lockerte, sodass wir erst weiterfahren konnten, nachdem ich ihn mittels Fahrradschloss provisorisch am Rahmen befestigt hatte.
Insgesamt machte uns die Arbeit, wenn auch nicht so einfach wie gedacht, großen Spaß und wir konnten alle daraus lernen (fürs Leben).

Schlauch und Mantel getauscht.

Kleine Helfer, große Hilfe.

Um meine kürzlich begonnene Serie, "Starke Frauen" (Gedankenseite), fortzusetzten und um mich nicht, wegen ein paar neuer Reifen, als Heldin darzustellen, stelle ich nun eine richtig starke Frau und liebe Freundin vor, die sich in der internationalen Parkour und Freerunning Szene bereits einen Namen gemacht hat. Das Besondere, sie unterrichtet nicht nur Sport, sondern ihr könnt euch gerne an sie wenden, um Kindern eine Schnupperstunde oder eine Ausbildung angedeihen zu lassen. Dazu bitte einfach über Facebook oder mittels Kommentar bei Youtube direkt mit Christanja Kontakt aufnehmen.




Zum letzten Video, von dem ich anfangs dachte, es zeige ihre aktuelle Leistung, meinte Christanja, da habe sie gerade erst mit Trainieren begonnen(!). Aber seht einfach selbst, wie rund und gleichförmig sie, im Vergleich zu anderen Größen dieser Sportart (Video 2), ihre Bewegungsabläufe gestaltet.
Schön, dass sie mit viel Freude und Engagement ihr Wissen und Können an Kinder weitergibt!

Dienstag, 8. September 2015

Splash!

Ein Heißluftföhn, den wir, so wie alle Werkzeuge in der Garage, ausborgen dürfen und alte Ölkreiden, die zum Zeichnen zu kurz sind, ergeben zusammen diese Farbexplosion.
Kreiden auf (Foto)papier kleben.

Mit Stufe 1 und Unterlage die Kreiden schmelzen.

Flussrichtung wechseln, vorsicht, heiß!

Spritzer mit Stufe 2 erzeugen.

Die Beschichtung des Fotopapiers

wirft Blasen, beim Erhitzen.


Die Begeisterung meines jüngsten Sohnes wirkt ansteckend auf die größeren Kinder, so dass auch sie unbedingt so ein Spritzbild anfertigen möchten.

Sonntag, 6. September 2015

Sparschwein

Nachdem die Kinder mit dem Einsammeln von Nägeln, Schrauben und Bauschutt, die die Arbeiter beim Verlegen eines neuen Satellitenkabels (für die anderen Wohnungen in unserem Miethaus) im Garten übersehen hatten, stolz ein paar Münzen von unserem Vermieter "kassiert" hatten und keine passende Aufbewahrung fanden, fertigten sie aus Verpackungsmaterial, Kleister und Buntpapier niedliche Spardosen.

Schulstufe 3



Unser Jüngster klebte auch die Löcher der ausgeblasenen
Eier, für seine neue Küche, zu.

Obwohl die Werke nass schleimig aussehen,

trocknet der Kleister aus Maisstärke sauber und schön, ohne Klumpen oder andere sichtbare Rückstände.